Erkennen der Anzeichen von nicht engagierten Mitarbeitern

20. Juli 2020 Führung
Von Dom Nicastro

Die Zahl der Mitarbeiter, die „aktiv nicht engagiert“ sind, ist laut einer Studie von Gallup auf einem Allzeittief. Der gleiche Bericht fand heraus, dass das Engagement der Mitarbeiter auf einem Allzeithoch ist.

Ist am Arbeitsplatz alles perfekt? Nicht ganz. Organisationen müssen immer noch aktiv daran arbeiten, auf Anzeichen von nicht engagierten Mitarbeitern zu achten, insbesondere in Zeiten wie einer Gesundheitskrise, in der externe Stressfaktoren den Geisteszustand der Mitarbeiter beeinflussen können.

Was ist ein nicht engagierter Mitarbeiter?

Ein nicht engagierter Mitarbeiter ist jemand, der sich nicht voll und ganz für das Unternehmen, den Erfolg des Teams und den Enthusiasmus und die Begeisterung für positive Auswirkungen und Unterschiede bei der Arbeit einsetzt, so Carla Yudhishthu, VP of People Operations bei Mammoth HR und Think HR. „Ich habe in meiner Vergangenheit mit Gallup zusammengearbeitet und glaube fest an den Wert von Engagement, wenn es darum geht, Auswirkungen auf die Arbeit zu haben und Ergebnisse zu erzielen, die zum Geschäftserfolg führen“, sagte sie. „Wenn diese Dinge fallen, müssen sich die Führer fragen, warum.“

Gallup definiert „aktiv ausgelöste“ Mitarbeiter als diejenigen, die „miserable Arbeitserfahrungen haben und ihr Unglück auf ihre Kollegen verteilen.“ Wie sieht das eigentlich am Arbeitsplatz aus? Nach welchen Anzeichen können Sie suchen, um diese nicht engagierten Mitarbeiter zu erkennen?

Mangel an Leidenschaft in der Unternehmensmission

Melissa Nytko, MSW, LCSW, eine unabhängige Sozialarbeiterin, die mit Unternehmen an Burnout und Rückzug von Mitarbeitern arbeitet, sagte, die häufigsten Anzeichen für den Rückzug von Mitarbeitern am Arbeitsplatz seien geringe Produktivität, erhöhte Fehlzeiten, negative Einstellung und Rückzug sozial. „Die Gründe, warum dies Anzeichen für einen Rückzug sind, liegen darin, dass dies keine typischen oder erwarteten Verhaltensweisen bei einem angestellten Mitarbeiter sind“, sagte Nytko. „Mitarbeiter, die unter hohem Stress leiden und keine sozialen Verbindungen haben, haben tendenziell höhere Fehlzeiten. Sie sind anfälliger für Krankheiten, erhöhte Reizbarkeit und haben wenig Energie.“

Ein nicht engagierter Mitarbeiter verfolgt nicht mehr aktiv die Mission oder Vision des Unternehmens, und vielleicht verbinden sich seine eigenen Werte nicht mit den Werten der Organisation. „Je länger ein Mitarbeiter einen Rückzug erlebt, desto mehr Geld kann ein Unternehmen aufgrund geringer Produktivität verlieren“, sagte sie.

Schlechte Kollaborationsmuster

Yudhishthu sagte, offensichtliche Anzeichen für einen nicht engagierten Mitarbeiter seien verspätetes Erscheinen zu Besprechungen, fehlende Besprechungen und fehlende Fristen für Arbeitsverpflichtungen. Weniger offensichtliche Anzeichen, sagte sie, können Dinge wie etwas weniger Teilnahme an Teambesprechungen und anderen Arbeitstreffen oder ein Rückgang der Arbeitsqualität sein.

Laut der HR-Expertin Melissa Cadwallader, MBA, PHR, die im HR-Bereich bei ZenBusiness arbeitet, gibt es sicherlich Unterschiede in der Art und Weise, wie Mitarbeiter ihren Rückzug zeigen. „Zu den weithin anerkannten Anzeichen gehören jedoch ein Rückgang der Arbeitsqualität, mangelnde Kommunikation mit Kollegen und die Nichteinhaltung von Fristen. Solche Anzeichen können erkannt werden, wenn die Mitarbeiter das Gefühl haben, dass ihre Beiträge nicht anerkannt oder geschätzt werden.“

Schweigen, Apathie, Selbstgefälligkeit

Mit Sicherheit sind dies bei den meisten Menschen keine großen Eigenschaften, geschweige denn Angestellte. Carlos Castelán, Geschäftsführer der Navio-Gruppe, die Unternehmen zum Engagement am Arbeitsplatz berät, sagte, es gebe Dutzende von Möglichkeiten, einen nicht engagierten Mitarbeiter zu erkennen. Unter ihnen hebt er hervor:

  • Einen Manager zu haben, den sie nicht ausstehen können.
  • Mitarbeiter, die freigestellt sind, ziehen sich häufig von nicht notwendigen Gesprächen oder Aktivitäten zurück. Sie neigen auch dazu, nur das Minimum zu tun, um durchzukommen.
  • Ein markantes Zeichen der Loslösung ist die Stille: bei Teamgesprächen, per E-Mail oder bei verpassten Besprechungen.
  • Apathie oder mangelndes Engagement.
  • Fehlzeiten. Wirklich engagierte Mitarbeiter werden einen Weg finden, bei der Arbeit zu sein.
  • Selbstzufriedenheit, ein Rückgang der Arbeitsqualität.
  • Versäumte Termine, Desinteresse an der Teilnahme.
  • Versäumnis, ein Teamplayer zu sein und anderen zu helfen.
  • Mangelnder Enthusiasmus und mangelnde Initiative.

“ Führungskräfte und HR-Teams sollten auf Anzeichen einer Loslösung von ihren Mitarbeitern achten, die in Einzelgesprächen, jährlichen Mitarbeiterbefragungen usw. beurteilt werden können. um potenzielle Risiken zu erkennen „, fügte Castelán hinzu. „Eine Möglichkeit für das Management, dies zu erreichen, besteht darin, regelmäßige Check-Ins mit den Mitarbeitern durchzuführen, um sicherzustellen, dass sie engagiert sind und auf ihre Ziele hinarbeiten, und ihnen regelmäßige Gehaltserhöhungen zu gewähren, bevor sie fragen müssen.“

Rückzug ist wahrscheinlich schrittweise

Ein ausgeschiedener Mitarbeiter wird laut Cadwallader nicht bereit sein, alles zu tun, um qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten. „Sie werden einen Mangel an Motivation und Begeisterung für die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens zeigen“, fügte sie hinzu. „Der Mangel an Engagement ist möglicherweise nicht immer offensichtlich.“

Sie sagte jedoch, es werde allmählich erodieren und sich negativ auf das Geschäft auswirken, wenn es nicht behandelt wird. Die Ursache dafür sollte überprüft werden. Der Mitarbeiter sollte sich nicht angegriffen fühlen, wenn ein umfassenderes systemisches Problem im Spiel ist.

Mangelndes Entwicklungsstreben

Ein mangelndes Interesse an Entwicklungsmöglichkeiten kann laut Yudhishthu auch ein Zeichen sein, das übersehen werden kann. „Darüber hinaus könnte eine geringere oder gar keine Teilnahme an „optionalen“ Arbeitsveranstaltungen wie Happy Hours (virtuell) und Informationsveranstaltungen ein Zeichen sein“, sagte sie.

Das Engagement könnte auch abnehmen, wenn den Arbeitnehmern keine Aufstiegs- und Aufstiegschancen geboten werden. „Es besteht eine gute Chance, dass entlassene Mitarbeiter nach anderen Beschäftigungsmöglichkeiten suchen“, fügte Cadwallader hinzu.

Tim Reitsma, Mitbegründer von People Managing People, stimmte zu, dass ein verräterisches Zeichen für einen nicht engagierten Mitarbeiter darin besteht, dass er aufhört, nach Wachstumschancen zu suchen. Anstatt nach Herausforderungen zu suchen, vermeiden sie es, neuen Möglichkeiten einen Mehrwert zu verleihen. „Stagnation ist ein Zeichen von Rückzug, weil es das Gegenteil von dem ist, was Sie bei einem engagierten Mitarbeiter sehen würden“, fügte Reitsma hinzu. „Der Engagierte sucht nach neuen Wegen, um bei der Arbeit zu wachsen und zu lernen, um die Dinge interessant zu halten. Auf der anderen Seite zeigt Stagnation einen Mangel an Wunsch, über das absolute Minimum hinauszugehen.“

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.