Executive Suite

Hauptartikel: Serviced Office

Eine Executive Suite kann auch eine Reihe von Einzelbüros sein, die von einer größeren Suite von Büros untervermietet werden. Der Inhaber der Executive Suite vermietet ganze Stockwerke (oder Gebäude) und vermietet die kleineren Büroräume oder Workstations an Unternehmen, die keinen großen Raum benötigen oder sich diesen nicht leisten können. Einige Betreiber von Executive Suiten bieten zusätzliche Dienstleistungen an. Diese Variation der traditionellen Büroidee ist zu einer Branche mit Wurzeln in den frühen 1960er Jahren geworden. Es gibt keine universelle Vereinbarung über die Terminologie, da Executive Suiten viele verschiedene Namen haben, wie zum Beispiel: Großraumbüro, Serviced Office, Office Business Center, Office Suite, Business Center, Executive Office, möbliertes Büro, flexibles Büro, verwaltetes Büro, Shared Office Space und Hoteling. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein traditioneller Mieter ungenutzten Raum untervermietet und als „Executive Suite“ bezeichnet.“

Viele Unternehmen, die Executive Suites in Betracht ziehen, sind kleine Unternehmer-Start-up-Unternehmen, die vor dem Ende einer Amtszeit Wachstum erleben oder aus dem Geschäft gehen könnten. In Anbetracht dessen werden flexible Konditionen angeboten, um unvorhergesehenem Wachstum oder der Auflösung eines Unternehmens Rechnung zu tragen. Die Büroräume verfügen auch über eine Reihe von Annehmlichkeiten, die sich kleinere Büros möglicherweise nicht leisten können, z. B. einen Pausenraum, Videokonferenzraumausstattung, Stauraum und Postfächer. Sie bieten auch temporäre Unterstützung, z. B. die Möglichkeit für Mieter, Executive Office-Mitarbeiter zu teilen, um bei Projekten / Aufgaben zu helfen.

Diese Büros dienen vielen der gleichen Zwecke wie virtuelle Büros, umfassen jedoch charakteristischerweise den physischen Standort, den andere vollständig online verfügbare Büros nicht haben. Da die Räume und die entsprechenden Miet- oder Pachtzahlungen gering sind, arbeiten viele potenzielle Mieter häufig direkt mit Vermietern zusammen, um Platz zu erhalten, anstatt über gewerbliche Immobilienmakler zu arbeiten. Andere potenzielle Mieter nutzen das Internet, um Tausende von kleinen Büroräumen zu finden, die sie mieten oder leasen können.

GeschichteBearbeiten

Die ersten registrierten Executive Suiten in den Vereinigten Staaten wurden 1962 von OmniOffices angeboten, gefolgt von möblierten Büros für Anwälte, die 1966 von Fegen Law Suites angeboten wurden. 1978 gründete Alf Mourfarrige ServCorp in Sydney, Australien, für Unternehmen, die Gemeinkosten teilen möchten, einschließlich Rezeptionist und Büropersonal. Servcorp hat sein virtuelles Bürokonzept 1980 international eingeführt und wurde 1999 ein börsennotiertes Unternehmen. Als Technologien wie der tragbare Computer, das World Wide Web, VoIP und Videokonferenzen in den 1980er und 1990er Jahren verfügbar wurden, begannen Executive Suites, sie als Teil eines kompletten „Virtual Office“ -Pakets anzubieten. 1985 eröffnete James Blain, ein in Michigan ansässiger Architekt, seine ersten AmeriCenters in Troy, Michigan. Das Unternehmen fügte Standorte in Michigan, Indiana, Illinois und Ohio hinzu. Mark Dixon konzipierte 1989 auf einer Reise nach Belgien eine Executive Suit Company. Sein Unternehmen entwickelte sich zu Regus, einem börsennotierten und international erfolgreichen Betreiber von individuellen Office-Suiten. Das Unternehmen wurde überfordert und ging 2003 in Konkurs. Weniger als ein Jahr später nahm es sein US-Geschäft nach einer Umstrukturierung aus Kapitel 11, finanziert durch seinen Anteil am profitablen britischen Geschäft. Seit den finanziellen Problemen, die Regus im Jahr 2003 erlebte, hat das Unternehmen erfolgreich sein Vermögen umgedreht, da die Serviced Office-Branche weiter an Popularität gewonnen hat.

Im Jahr 1994 präsentierte Ralph Gregory virtuelle Büros einschließlich physischer Executive Suites, Personal und Technologie als Franchise-Gelegenheit in den Vereinigten Staaten unter dem Virtual Office, Inc., später umbenannt in The Intelligent Office, Inc. 2005 wurde in San Francisco der erste „Coworking Space“ eröffnet, der die gemeinschaftlichen und kollaborativen Aspekte mehrerer Unternehmen hervorhob, die sich eine Executive Suite und deren Annehmlichkeiten teilen.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.