Gespräche zur Weiterentwicklung des Coaching-Bereichs.

Was ist eine Wachstumskultur?

Derzeit wird der Entwicklung von Erwachsenen nach der Pubertät nur sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt, und dennoch wissen wir jetzt, dass wir uns das ganze Leben über emotional und psychisch weiterentwickeln. Eine Möglichkeit, einen innovativen Ansatz für die Entwicklung von Erwachsenen zu fördern, sind Organisationen– die ihnen helfen, das zu werden, was Robert Kegan als „bewusst entwicklungsorientierte Organisationen“ bezeichnet.

Eine Wachstumskultur entsteht in einer Organisation, die einen neuen Gesellschaftsvertrag bei der Arbeit umsetzt, in dem die Menschen wissen, dass sie ein aktiver Teil ihrer eigenen und der Entwicklung des anderen sind. Die Schaffung einer Coaching-Kultur, deren Ziel es ist, sowohl das menschliche als auch das organisatorische Potenzial freizusetzen, ist ein großer Schritt in diese Richtung.

In einer Wachstumskultur konkurriert die Gemeinschaft nicht mehr, sondern unterstützt sich gegenseitig, und die Menschen haben mehr Möglichkeiten, Arbeiten zu verrichten, die zu ihnen passen; wenn eine Person in einer Rolle kein Wachstumspotenzial mehr hat, kann sie zu etwas wechseln, das sie entwicklungsfähig macht.

Die meisten Organisationen, die eine Wachstumskultur anstreben, haben das Gefühl, dass sie nicht so gut abschneiden – die Bemühungen gehen in separate Bemühungen wie Offsites, Führungscoaching usw., aber dies betrifft zu wenige Menschen (nur die „High Potentials“), zu selten, weg von der Arbeit (Problem des „Transfers“ – da Veränderung in die bestehende Kultur zurückgebracht werden muss, die versuchen wird, den Status quo aufrechtzuerhalten).

Übergang zu einer Wachstumskultur

Damit eine Organisation zu einer Wachstumskultur wird, muss sie diese beiden Hauptmerkmale implementieren und fördern:

  • Pflege (Unterstützung)
  • Offenheit (Herausforderung)

Viele Organisationen sind in beiden schwach; keine offene Kommunikation mit ihren Mitarbeitern darüber, wie ihre Arbeit wichtig ist (Fürsorge), und Vermeidung von Konflikten und Rechenschaftspflicht der Menschen (Offenheit).

Wachstumskulturen betrachten Talent nicht als feste Variable, sondern als Fließvariable; Jeder muss wachsen und seine Talente im Laufe seiner Karriere verbessern. Es geht darum, die Organisation zu einem Inkubator für Talente zu machen, und eine Feedback-reiche Kultur ist ein großer Teil davon.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.