Mountstuart Elphinstone

Mountstuart Elphinstone, (Geb. 6, 1779, Dunbartonshire, Schotte.-gestorben Nov. 20, 1859, Hookwood, in der Nähe von Limpsfield, Surrey, Eng.), Britischer Beamter in Indien, der viel zur Förderung der Volksbildung und der lokalen Verwaltung von Gesetzen beigetragen hat.

Elphinstone trat 1795 in den öffentlichen Dienst in Kalkutta (heute Kolkata) bei der British East India Company ein. Einige Jahre später entkam er kaum dem Tod, als Anhänger des abgesetzten Prinzen von Oudh (Ayodhya), Wazir Ali, britische Büros in der Residenz von Benares (Varanasi) überfielen und alle in ihrer Reichweite massakrierten. Elphinstone wechselte 1801 als Assistent des Bewohners von Pune in den diplomatischen Dienst; Er war am Hof des Peshwa Baji Rao II stationiert, titulares Oberhaupt der Maratha-Konföderation. Er wurde 1803 als politischer Agent und Adjutant von Colonel Arthur Wellesley (Bruder des Generalgouverneurs; später Herzog von Wellington) im Zweiten Maratha-Krieg ausgezeichnet.

Elphinstone wurde 1804 zum Resident in Nagpur ernannt und 1807 an den Maratha Court in Gwalior versetzt. 1808 wurde er geschickt, um ein Bündnis mit dem afghanischen Herrscher Shah Shojāʿ auszuhandeln, um einen napoleonischen Vormarsch auf Indien zu verhindern. Als er 1811 als Einwohner nach Pune zurückkehrte, hielt er die Marathen uneinig und nutzte den Mord an einem Gesandten aus Baroda (jetzt Vadodara), um einen Vertrag über die Peshwa zu erzwingen. Elphinstone besiegte die Peshwa und beendete deren Bemühungen gegen die britische Herrschaft in der Schlacht von Kirkee (November 1817), obwohl die Residenz in Pune und Elphinstones Notizen für zukünftige literarische Werke verbrannt wurden.

Elphinstone war maßgeblich für die Schaffung eines britischen Verwaltungssystems in den 1818 annektierten Maratha-Gebieten verantwortlich, zunächst als Deccan-Kommissar und dann von 1819 bis 1827 als Gouverneur von Bombay (Mumbai). Er mochte das anglisierte Regierungssystem dort nicht und versuchte, das Gute in Maratha-Institutionen zu bewahren und Maratha-Gefühlen Rechnung zu tragen. Dem Raja von Satara stellte er ein Königreich wieder her; Den großen Territorialmagnaten gab er Länder, Privilegien und richterliche Befugnisse zurück; und den Brahmanen gab er Tempelland zurück und gewährte Auszeichnungen für das Lernen. Er versuchte, die Autorität und Nützlichkeit der Dorfvorsteher und der Tribunale aufrechtzuerhalten, wobei Dorfälteste das Gesetz vor Ort verwalten konnten. Er war ein Pionier der staatlichen Bildung und beharrte auf einer Zeit, in der andere entsetzt über die Idee waren, die indigenen Völker zu erziehen. Angespornt durch seine fortschrittlichen Ansichten, die wohlhabenden Ureinwohner von Bombay gegründet, durch öffentliche Subskriptionen, das Elphinstone College zu seinen Ehren.

Holen Sie sich ein Britannica Premium-Abonnement und erhalten Sie Zugang zu exklusiven Inhalten.

Elphinstone reiste von 1827 bis 1829 durch Europa; später lehnte er zweimal das Amt des Generalgouverneurs von Indien ab. Danach konzentrierte er sich darauf, seine zweibändige Geschichte Indiens (1841) zu schreiben und die britische Regierung in indischen Angelegenheiten zu beraten.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.